Meine Zeit in Kuwait

Transport und Arbeitszeit

Heute hatten wir 22°C, also Winter. Gestern am Abend hat mir die Transportgesellschaft mitgeteilt, dass ich heute um 07:00 am Hafen sein muss, um meine Ladung zu löschen. Nein, sie brennt nicht. Ich habe mein Zeug (Gewand, Bücher, Hobbysachen,etc..) vor ca. 8 Wochen versandt und wie es aussiehtist es endlich mit dem Schiff angekommen. Ich hatte hier in Kuwait für 10 Tage Gewand mitgenommen, damit das Fluggewicht moderat ist. Geplant war, dass ich eine Woche überlebe und am Wochenende meinen Waschtag habe. Naja, ich fahre also hin und schau natürlich im ersten Moment blöd, als sie meinen Pass verlangen. Ja, der Passs...der ist in irgend einem Ministerium, damit ich noch vor dem 15.Dezember mein Residential VISA bekomme. Kurz gesagt ich habe es dem Zollbeamten klar machen können, dass eine Kopie fast so gut ist wie der Originalpass und das Original (ich) sowieso da ist. Kurz gesagt ich habe meine 10 Kartons bekommen. Ein neues Lebensgefühl wieder genügend "Wäsche" zu haben und am Wochenende werde ich mich wieder wie ein Mensch fühlen wenn ich lesen und "basteln" kann. Eine kleine Leidenschaft von mir ist Elektronik.Im Anschluss daran bin ich ins Büro, um auch noch ein bischen zu arbeiten.

Eine nicht-kuwaitische Kollegin im HQ-Kuwait ist mit einem Kuwaiti verheiratet. Es ist schon oft schwierig bei gleicher Kultur, gleicher Sprache, dass man zusammenpasst. Das größte Problem in Kuwait ist nicht die Kultur, auch nicht die Sprache und schon gar nicht der Unterschied zwischen Männer und Frauen. Sie erzählte mir, dass eines der größten Problem die Religion ist. Na, ich habe schön blöd geschaut. Im 21.Jahrhundert kann doch nicht die Religion ein Problem sein. Ein wichtiger Punkt ist, dass sich Kuwait nach der arabischen Zeitzählung im Jahr 1434 befindet, also im Mittelalter. Ihr Mann hat ihren Glauben akzeptiert und war auch nicht ein streng gläubiger Islamist. Nach einigen Jahren hat sich das aber umgedreht und er besteht darauf das sie sich zum Islam bekennt. Naja,...

Ab 15.Dezember sperren alle Behörden zu und öffnen erst wieder im neuen Jahr. Sowas wie Weihnachtsferien ohne Weihnacht, da es hier ja keine Weihnachten gibt. Wir haben hier am 25. Dezember frei und auch am 1. Jänner. Das Positive darin ist, dass der Weihnachtsspeck sich nicht wirklich ansetzen kann, weil man nicht zu Hause ist. Ich befürchte ich habe die besten Feiertage im Oktober verpasst.

Die Arbeitszeit ist hier sehr interessant. Die offizielle Arbeitszeit ist von 08:30 bis 16:30, also 5x 8 Stunden. Mittagessen ist hier nicht üblich. Theoretisch dürfte man max. 10 Minuten essen, aber geruchlos - egal wie man das versteht. Für mich wäre das keine grosse Herausforderung ein Menü in 10Min. zu essen.  In der Regel isst aber keiner, also versuche ich mich an die Gewohnheiten anzupassen und nur Obst am Tag zu essen. Zum Arbeiten ist Zeit, d.h es ist Zeit die Arbeit zu tun. Überstunden müssen 1 Monat vorher angemeldet werden. Ich habe es besser, da ich überstunden machen darf, aber keine Überstunden verrechnen darf. Im Schnitt arbeite ich von 08:00 bis 18:00. Aufgrund dessen, dass es hier einige compliance Fälle gab, wird hier alles sehr formal und kompliziert abgewickelt. Vieles ist hier wesentlich strenger gehalten, als wie es wir gewohnt sind

kuwait am 5.12.13 17:37

Letzte Einträge: Das Essen in Kuwait, Temperatur, Ausstattung der Mietwohnungen, Weihnachten in Kuwait, Taxifahren und Radikalisierung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen